Kochen

In diesem Blog wird es ab sofort um das Thema Kochen gehen. Viele Blogs drehen sich ja darum, warum also nicht auch dieser.
Die Idee kam mir vor kurzem, als ich die Kochbücher in der Küche bestaunte und die ganzen Zeitschriften und Rezeptkärtchen und so weiter.
Ich koche gern, die andere Hälfte kocht auch gern. Aber kochen wir nach Rezept? Nicht so richtig. Wir brauchen auch nicht für alles ein Rezept. Ein grünes Pesto geht auch ohne Rezept - so wie man es halt von Mama beigebracht bekam, auch Salatsoße geht ohne Rezept; kennt wahrscheinlich jeder, der kein Kochanfänger ist.
Warum aber dann so viele Kochbücher? Und warum fragt man auch immer: Was wollen wir heute kochen? Gut, oft weiß man am Morgen noch nicht worauf man am Abend Lust hat? Egal. Meist wird der Salat, den man Vormittags geplant hat Abends auch gegessen. Und wenn man mal wirklich keine Lust hat? Es gibt noch gute kleine Restaurants in der Nähe, da kann man auch spontan hin.
Soviel zum Vorgeplänkel. Warum das ganze?
Kochbuch - Kochfrage.

Ab jetzt wird nach Rezept (mehr oder weniger) gekocht.
365 mal nach Rezept kochen, 365 Rezepte ausprobieren.

Hab am Wochenende schon mal Kochbücher gewälzt und Seiten markiert.

Meine Regeln muss ich noch genauer definieren. Folge ich Julie & Julia und koche jeden Tag ein Rezept nach oder mach ich es freier (ich glaube letzteres). Das mit den Bildern muss ich mir auch noch überlegen, so gut ist meine Kamera nicht.:

  1. Wenn gekocht wird, dann nach Rezept. Es muss nicht jeden Tag sein - ins Restaurant gehen ist also erlaubt - aber auch wenn ein Salat gemacht wird, dann wird eine Soße aus einem Rezept genommen.  
  2. Leichte Abwandlungen sind erlaubt (drei Knoblauchzehen statt einer, etc.)
    [Edit: müssen aber angemerkt werden]
  3. Fleisch weglassen/ersetzen ist für mich erlaubt, die andere Hälfte darf ihr Fleisch haben.
  4. Quellenangaben

Kommentare